Erbrecht

Die gesetzliche Erbfolge wird im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgelegt. Danach steht den Familienmitgliedern ein Pflichtteil des Erbes zu. Das BGB tritt in Kraft, wenn der Verstorbene kein rechtsgültiges Testament hinterlegt hat.

Die Verteilung gliedert sich nach Erben erster Ordnung: Ehepartner, Kinder, Enkel und Urenkel, Erben zweiter Ordnung: Eltern, Geschwister, Neffen/Nichten Erben dritter Ordnung: Großeltern, Onkel/Tanten, Cousins/Cousinen.

Stiefkinder und Pflegekinder gehören nicht zu den gesetzlichen Erben, nicht eheliche Kinder sind ehelichen Kindern gleichgestellt. Angehörige, die den Verstorbenen gepflegt haben, werden nach der Erbrechtsreform von 2010 höher am Erbe beteiligt.

Man sollte sich frühzeitig über die gesetzlichen Steuerfreibeträge informieren. Durch eine frühzeitige Schenkung kann möglicherweise die Höhe der Erbschaftssteuer verringert werden.

Für eine juristisch einwandfreie Ausführung ziehen Sie bitte einen Notar oder Anwalt zurate.

Zur Broschüre "Erben und Vererben" beim BMJV