Trauerpoesie

Zurück

Für Traueranzeigen oder Trauerkarten werden gerne Zitate und Gedichte ausgewählt. Sie scheinen meist geschliffener und eleganter als die eigenen Worte. Aber scheuen Sie sich nicht, auch selbst Ihre Gedanken zu formulieren. Dies ist oftmals persönlicher und sehr viel authentischer. Und das ist es schließlich, was zählt.

Sollten Sie doch lieber auf ein Zitat zurückgreifen, so haben wir auch hier eine Auswahl für Sie bereitgestellt.

Nun ist es Zeit wegzugehen: für mich, um zu sterben, für euch, um zu leben. Wer von uns dem Besseren entgegengeht, ist jedem verborgen.
Sokrates

Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber leben muss man es vorwärts.
Sören Kierkegaard

Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande, als flöge sie nach Haus.
Joseph von Eichendorff

Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich dich sehen kann, wann immer ich will.
Unbekannter Verfasser

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht nur traurig. Erzählt lieber von mir und lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte. Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges.
Unbekannter Verfasser

Greifen und Festhalten kann ich seit der Geburt. Teilen und Schenken musste ich lernen. Jetzt übe ich das Loslassen.
Unbekannter Verfasser

Gottes Wege sind dunkel, aber das Dunkel liegt nur auf unseren Augen, nicht auf seinen Wegen.
Matthias Claudius

Als Gott sah, dass der Hügel zu steil und das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um mich und sprach; "komm heim".
Unbekannter Verfasser

 

Wir wollen nicht trauern, dass wir sie verloren haben, sondern dankbar sein dafür, dass wir sie gehabt haben.
Kirchenvater Hieronymus

 

Haltet mich nicht auf, denn der Herr hat Gnade zu meiner Reise gegeben.
1.Mose 24,25

 

Und wir wären noch so gerne ein Stück des Weges gemeinsam gegangen.
Unbekannter Verfasser

 

Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Psalm 23,1

 

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig, sondern habt den Mut von mir zu erzählen und auch zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.
Unbekannter Verfasser

 

 

 

Das Leben wird verwandelt, nicht genommen.
Liturige der Totenmesse

 

Glückliche Jahre, nicht weinen, dass sie vergangen, sondern lächeln das sie gewesen sind.
Unbekannter Verfasser

 

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe.
Aurelius Augustinus

 

Je schöner die Erinnerung, desto schwerer die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.
Dietrich Bonhoeffer

 

Sprich nicht voller Kummer von meinem Weggehen, sondern schließe deine Augen, und du wirst mich unter euch sehen, jetzt und immer.
Khalil Gibran

 

 

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist das Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
Unbekannter Verfasser

 

Es gibt nichts, was die Abwesenheit eines geliebten Menschen ersetzen kann. Je schöner und voller die Erinnerung, desto härter die Trennung, aber die Dankbarkeit schenkt in der Trauer eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
Dietrich Bonhoeffer

 

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur wer vergessen wird.
Unbekannter Verfasser

 

Das einzig Wichtige im Leben sind Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.
Albert Schweitzer

 

Weinet nicht, ich habe es überwunden, bin befreit von meiner Qual, doch lasst mich in stillen Stunden bei Euch sein so manches Mal. Was ich getan in meinem Leben, ich tat es für Euch. Was ich gekonnt, habe ich gegeben, als Dank bleibt einig unter Euch.
Unbekannter Verfasser

 

Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile. Einige bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.
Unbekannter Verfasser

 

Was wir tief in unseren Herzen tragen, können wir auch durch den Tod nicht verlieren.
Unbekannter Verfasser

 

Tretet her, Ihr meine Lieben, nehmet Abschied, weinet nicht mehr. Hilfe konnt' ich nicht mehr finden, meine Krankheit war zu schwer.
Unbekannter Verfasser

 

Ich bin müde geworden, meine Augen haben viel gesehen, meine Ohren haben viel gehört, nun ruhe ich aus.
Unbekannter Verfasser

 

Wie schmerzlich war's vor dir zu steh'n, deinen Leiden hilflos zuzuseh'n. Schlaf nun in Frieden, ruhe sanft und hab' für alles Dank.
Unbekannter Verfasser

 

Ich habe den Berg erstiegen, der euch noch Mühe macht, darum weinet nicht, ihr Lieben. Gott hat alles bedacht.
Unbekannter Verfasser

 

Wenn ihr mich sucht, so sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, bin ich immer bei euch.
Unbekannter Verfasser

 

Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen und wollte doch so gern noch bei uns sein. Gott hilft uns, diesen Schmerz zu tragen, denn ohne Dich wird manches anders sein.
Unbekannter Verfasser

 

Wir sind traurig; und wir sind dankbar für ein erfülltes Leben. Und für einen Menschen, für den es immer das Wichtigste war, dass es uns gut geht.
Unbekannter Verfasser

 

Einschlafen dürfen, wenn die Kraft zu Ende geht, ist der Weg zur Freiheit und Trost für alle.
Unbekannter Verfasser

 

Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Antoine de Saint Exupéry

 

Nun aber bleibt Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.
1.Korinther 13, 13

 

Denn es geschehen Dinge, die wir nicht begreifen können. Wir stehen fassungslos daneben.
Unbekannter Verfasser

 

Weinen werden wir noch lange um Dich...vermissen werden wir Dich immer...erinnern werden wir uns oft an Dich...vergessen werden wir Dich nie!
Unbekannter Verfasser

 

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines. Das eine Blatt, man merkt es kaum, denn eines ist ja keines. Doch dieses eine Blatt allein bestimmte unser Leben. Drum wird dies eine Blatt allein uns immer wieder fehlen.
Unbekannter Verfasser

Nicht alles von mir wird sterben.
Horaz

Der Tod eines Menschen ist wie das Zurückgeben einer Kostbarkeit, die uns Gott unverdient lange geliehen hat.
Unbekannter Verfasser

Von der Stunde, von dem Orte reißt dich eingepflanzter Drang, Tod ist Leben, Sterben Pforte, alles ist nur Übergang.
Johann Wolfgang von Goethe

Der Tod ist groß. Wir sind die Seinen lachenden Munds. Wenn wir uns mitten im Leben meinen, wagt er zu weinen mitten in uns.
Rainer Maria Rilke

Trennung kann man den Tod wohl nennen, denn wer weiß, wohin wir gehen. Tod ist nur ein kurzes Trennen auf ein ew’ges Wiedersehen.
Joseph von Eichendorff

Der Tod, das ist die kühle Nacht, Das Leben ist der schwüle Tag. Es dunkelt schon, mich schläfert, Der Tag hat mich müd gemacht. Über mein Bett erhebt sich ein Baum, Drin singt die junge Nachtigall; Sie singt von lauter Liebe, Ich hör es sogar im Traum.
Heinrich Heine

Über allen Gipfeln ist Ruh, In allen Wipfeln spürest du Kaum einen Hauch; Die Vögelein schweigen im Walde. Warte nur, balde Ruhest auch du.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
Jean Paul

Alles im Leben hat seine Zeit. Zeit zu lachen und Zeit zu weinen, Zeit zu lieben und Zeit zu trauern und Zeit, Abschied zu nehmen.
Unbekannter Verfasser

Du kamst, du gingst mit leiser Spur, ein flüchtiger Gast im Erdenland. Woher? Wohin? Wir wissen nur: Aus Gottes Hand in Gottes Hand!
Ludwig Uhland